Registrierung für Steuerprüfer etc. ab heute möglich

Das branchenübergreifende Zuschussprogramm mit einer Laufzeit von Juni bis August 2020 kommt in Gang.

Wie das Wirtschaftsministerium in Bayern mitgeteilt hat, hat der Bund den Weg für die Corona-Überbrückungshilfe für kleine und mittelständische Betriebe freigemacht. Unternehmen können über ihre Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer Leistungen von bis zu 150.000 Euro für die Monate Juni bis August beantragen. Voraussetzung dafür ist, dass der Umsatz im April und Mai im Vergleich zum Vorjahr um mindestens 60 Prozent zurückgegangen ist.

Ab Mi, den 8.6.2020 können sich Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und vereidigte Buchprüfer für die Antragsplattform des Bundes (www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de) registrieren

Wo kann man die Anträge stellen?

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich elektronisch durch einen vom Antragsteller beauftragten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer. Die Steuerberater-Kammern München und Nürnberg helfen Ihnen gerne einen Steuerberater mit freien Kapazitäten in Ihrer Nähe zu finden. Bei entsprechender Antragsberechtigung, werden die Kosten für die Antragsstellung anteilig durch die Überbrückungshilfe erstattet.

In Bayern ist die IHK für München und Oberbayern mit der Abwicklung der Überbrückungshilfe betraut worden.

Informationen

Termine:

  • 8. Juli 2020: Registrierung der Steuerberater etc.
  • 10. Juli 2020: Anträge können für Ihr Unternehmen auf der Plattform eingereicht werden
  • 20. Juli 2020: Die Bearbeitung der Anträge beginnt
  • 24. Juli 2020: Die ersten Überbrückungshilfen können ausgezahlt werden.
  • 31. August 2020: Programmende/letztmaliger Antragszeitpunkt

Die als Überbrückungshilfe unter den vorstehenden Voraus­setzungen bezogenen Leistungen sind steuerbar und nach den allgemeinen steuerrechtlichen Regelungen im Rahmen der Gewinnermittlung zu berücksichtigen.