Unser Engagement

Dafür machen wir uns stark — Zum Wohle von Wirtshausfreunden und Wirtsleuten

 

Für den Erhalt von Traditionen

Wir melden uns zu vielen Themen öffentlich zu Wort, die Wirtshausfreunde betreffen:

  • Für die Beibehaltung von Geldpreisen beim Watten, einem urbayerischen Kulturgut!
  • Für die Beibehaltung der Bezeichnung „Obazda“ für Obazda, wie er seit jeher in der Gastronomie zubereitet wird!
  • Für mehr bayerische Sprache auf den Speisekarten!
  • Für den Erhalt von Schnupftabak, den die EU gerne reglementieren möchte!

usw.

 

Für die Gastlichkeit

Seit 2011 suchen wir jedes Jahr wieder den „Bayerischen Stammtischbruder “. Diese Aktion wurde vom VEBWK 2011 ins Leben gerufen, um auf das Wirtshaussterben aufmerksam zu machen. Ausgezeichnet wird eine Person, eine Gruppe oder eine Fernsehsendung, die sich in besonderem Maße um den Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur verdient gemacht hat. Gewürdigt im festlichen Rahmen, begleitet durch großes Medieninteresse und launig geehrt durch prominente Laudatoren, wie unserem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, Christian Ude oder Barbara Stamm.

Seit 2012 küren wir darüber hinaus in einem bundesweiten Wettbewerb „Mein Lieblingsbiergarten.“ Jahr für Jahr stimmen mehr als 40.000 Biergartenfreunde für ihren Biergarten ab.

2018 starteten wir auch die Wirtshaus- und Biergartenfreunde, ein Such- und Bewertungsportal für Wirtshäuser, Biergärten und Brauereien. Seit der Fusion der beiden Portale Wirtshausfreunde und Biergartenfreunde stehen dem Wirtshaus- und Biergartenfreund die Daten von mehr als 3.400 Wirtshäusern, Biergärten und allen deutschen Brauereien zur Verfügung.

 

Für Bürokratie mit Augenmaß

Ohne Vorschriften geht es natürlich nicht. Immer aber nur das Maximum zu fordern, funktioniert aber auch nicht. Aufgabe eines Wirtes – das darf nicht vergessen werden – ist es in erster Linie, Gastgeber zu sein und dafür zu sorgen, dass sich die Gäste wohl fühlen. Unzählige Dokumentationen, zeitaufwändige Personalplanung aufgrund nicht mehr zeitgemäßer Arbeitszeitgesetze uvm. lassen dafür aber kaum noch Zeit. Wir setzen uns für praxisorientierte Lösungen ein.

 

Für Leben und Leben lassen –

das ist unser Leitspruch. Gerade das strikte Rauchverbot hat in vielen Bereichen zu großen Verwerfungen geführt. Wir werden uns auch künftig für einen wirksamen Nichtraucherschutz wie auch für gewisse Freiräume, vergleichbar mit allen öffentlichen Räumen, sowie für eine klare Definition von Geschlossenen Gesellschaften stark machen.

 

Für Fairen Wettbewerb

Wir setzen uns für einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz in der Gastronomie ein. Während dieser in der Hotellerie bereits erfolgreich eingeführt ist und zu zahlreichen Investitionen geführt hat, besteht in der Gastronomie dringender Nachholbedarf – Finanzielle Freiräume sind dringend nötig, damit künftig nicht noch mehr Wirtshäuser leer stehen. Aber auch viele weitere wettbewerbsverzerrende Kosten, wie GEZ, GEMA uvm. müssen auf den Prüfstand.