Da die 3G-Regel am Arbeitsplatz und Zugangsbeschränkungen im Handwerksbetrieben nicht mehr bestehen, besteht keine gesetzliche Grundlage mehr, Angaben zum Impfstatus bzw. Testergebnisse der Arbeitnehmer oder Kunden aufzubewahren. Die Dokumentationspflicht und Rechtsgrundlage dafür bestand nur während der Dauer der Zugangsbeschränkungen. Aus diesem Grund müssen die entsprechenden Daten gelöscht werden. Es ist auch mit Kontrollen der Datenschutzbehörde zu rechnen.
Informationen hierzu finden Sie auch auf der Seite des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht.

Auch wenn es momentan keine Zugangsbeschränkungen in Betrieben gibt, halten wir für Sie weiterhin die Informationen zum Impf- und Genesenenstatus vor.

 

Wer gilt als geimpft?

Ein vollständiger Impfschutz liegt bei einer Impfung mit den zugelassenen Impfstoffen seit 01.10.2022 nur vor, wenn insgesamt drei Einzelimpfungen erfolgt sind und die letzte Einzelimpfung mindestens drei Monate nach der zweiten Einzelimpfung erfolgt ist.

Weiterhin liegt ein vollständiger Impfschutz bei zwei Einzelimpfungen vor, wenn

  • ein durchgeführter spezifischer positiver Antikörpertest nachgewiesen werden kann und dieser Antikörpertest zu einer Zeit erfolgt ist, zu der die betroffene Person noch keine Einzelimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 erhalten hatte
  • eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu einer Zeit nachgewiesen werden kann, zu der die betroffene Person noch nicht die zweite Impfdosis erhalten hat 
  • nach Erhalt der zweiten Impfdosis eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen werden kann und seit dem Tag der Testung 28 Tage vergangen sind

Hinweis zur Gültigkeit der digitalen Impfzertifikate:

Digitale Impfzertifikate haben aus technischen Gründen ein Ablaufdatum (Ablauf nach 365 Tagen). Das heißt, der QR-Code auf dem Impfzertifikat erscheint ab dann ungültig und kann nicht mehr gelesen werden. Das technische Ablaufdatum des QR-Codes hat jedoch nichts mit dem Impfschutz und dessen Nachweis zu tun. Grundsätzlich sind die Impfnachweise nach einer vollständigen Grundimmunisierung wie auch mit einer zusätzlichen Auffrischung innerhalb Deutschlands unbegrenzt gültig.

Die Verlängerung der Gültigkeit des QR-Codes können Nutzer der Corona-Warn-App laut einer Mitteilung des Bundesgesundheitsministerium selbst in der App vornehmen.


Wer gilt als genesen?

Ein Genesenennachweis liegt vor, wenn die vorherige Infektion durch einen direkten Erregernachweis nachgewiesen wurde und die Testung zum Nachweis der vorherigen Infektion mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegt. 

 

Übersicht


Wie lange gelten die Regelungen?

Die 17. BayIfSMV gilt bis einschließlich 28.10.2022