Unsere Erfolge

Rauchverbot

Der VEBWK hat die Vereinslösung für Geschlossene Gesellschaften geschaffen. Dies war die einzige legitime Ausnahme des am 1. Januar 2008 in Kraft getretenen absoluten Rauchverbots. Am 12. März 2008 konnte der VEBWK jedoch eine weitere Ausnahme erreichen, so dass das Rauchverbot in Bier- und Festzelten für ein Jahr ausgesetzt wurde. Durch das Engagement des VEBWK wurde das Rauchverbot im August 2009 weiter gelockert, so dass in Einraumkneipen bis 75 qm sowie in abgetrennten Nebenräumen wieder geraucht werden durfte.

Durch den Volksentscheid für ein absolutes Rauchverbot im Jahr 2010 sind diese liberalen Möglichkeiten nun allerdings weggefallen.

2011 gab der VEBWK zusammen mit dem Dehoga Bayern und den Bürgern für Freiheit und Toleranz (BfT) eine Umfrage zur Auswirkung des Rauchverbots in der getränkegeprägten Kleingastronomie in Auftrag. Die Gäste und der Umsatz haben sich demnach um rund ein Drittel verringert.

2017 wurde im Auftrag des VEBWK durch das Meinungsforschungsinstitut YouGov eine repräsentative Umfrage zum Thema Gesundheitsschutzgesetz/Nichtraucherschutzgesetz erstellt. Laut dem Ergebnis befürwortet eine große Mehrheit eine Änderung des bestehenden Gesundheitsschutzgesetzes und lehnt gleichzeitig ein Rauchverbot in Biergärten ab.

 

Bayerischer Stammtischbruder

2011 hat der VEBWK erstmalig den Preis der “Bayerische Stammtischbruder” vergeben. Mit diesem Preis wird jährlich eine Persönlichkeit gewürdigt, die sich in besonderem Maß um den Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur verdient gemacht hat. Ziel ist es dabei, die Bedeutung des Stammtisches als wichtigen sozialen Treffpunkt in den Focus der Öffentlichkeit zur rücken und auf das Wirtsaussterben aufmerksam zu machen. Die Veranstaltung, die wir seit 2011 jährlich durchführen, erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit und hat außerdem große Beachtung in Funk, Fernsehen und in den Printmedien gefunden.

Auch die Liste der Laudatoren ist beeindruckend: Hannes Burger, der frühere Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, Luise Kinseher, Ministerpräsident Markus Söder, Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Jürgen Kirner und André Hartmann.

 

Stille Tage

Nach langem Tauziehen und zähen Verhandlungen mit den Kirchen und der Politik wurde die Stille-Tage-Regelung Ende 2012 liberalisiert. Mit wenigen Ausnahmen beginnt der Schutz der Stillen Tage nun nicht schon um Mitternacht, sondern erst um 2 Uhr morgens, so dass ein hineinfeiern in den Stillen Tag möglich ist.

 

“Mein Lieblingsbiergarten”

Seit 2012 veranstaltet der VEBWK jährlich zusammen mit den BIERGARTENFREUNDEN den deutschlandweiten Wettbewerb “Mein Lieblingsbiergarten”. Diese Veranstaltung soll einen kleinen Beitrag zum Erhalt, zur Pflege und wenn möglich zur Weiterverbreitung der Biergarten-Tradition und der einzigartigen Biergarten-Atmosphäre leisten.

Seit seinem Bestehen geben Jahr für Jahr mehr als 40.000 Biergartenbesucher ihre Stimme für ihren Lieblingsbiergarten ab. Fernsehen, Funk und Printmedien haben diesem Wettbewerb von Anfang an große Aufmerksamkeit geschenkt.

 

GEMA

2012 kündigte die GEMA einseitig eine sog. Tarifreform an, die zu exorbitanten Preissteigerungen und damit verbunden zu einem Club- und Diskothekensterben geführt hätte. Der VEBWK war mit einer der Ersten, die vehement gegen die GEMA mobil machten. Neben der Gründung des Bündnisses “Kultur retten”, dem Musikliebhaber und Clubs aus ganz Deutschland angehörten und das die per dato größte Online-Petition in Deutschland überhaupt initiierte (die 305.000 Unterschriften wurden unter Mitwirkung des VEBWK in Berlin persönlich an die Bundesjustizministerin übergeben), organisierte der VEBWK federführend eine beeindruckende Demonstration in München gegen diese Tarifreform. Von den ursprünglichen Forderungen der GEMA konnten die allermeisten abgewendet werden.

 

Brandschutz

2013 hat der VEBWK einen Leitfaden zur brandschutztechnischen Beurteilung bayerischer Wirtshäuser durch Prof. Stefan Winter, Lehrstuhl für Holzbau und Baukonstruktion, erstellen lassen. Dieser gibt einen Überblick über rechtliche Anforderungen und Handlungsempfehlungen für Wirte und Behörden bei Umbau-, Erweiterungs- und Sanierungsmaßnahmen.

 

Wirtshausstudie

Mit der Vorlage einer Studie über das Wirtshaussterben in Bayern 2013 gelang es dem VEBWK, flächendeckend auf das Thema Wirtshaussterben und Verlust von Kommunikationsstätten aufmerksam zu machen. Dies hat unter anderem dazu geführt, dass das Thema auch von der bayerischen Staatsregierung aufgegriffen wurde. 2018 schnürte Ministerpräsident Markus Söder schließlich ein 30 Millionen Euro Rettungspaket als direkte Förderung für kleine Wirtshäuser, Gastwirtschaften, Pensionen und Hotels.

 

Public Viewing bei Fußball- Welt- und Europameisterschaften

Der VEBWK hat lange vor der WM 2014 darauf hingewiesen, dass es durch die Zeitunterschiede zwischen dem WM-Austragungsland Brasilien und Europa zu Problemen bei den Public Viewing Events kommen wird (Stichwort „strenger Lärmschutz“), wenn nicht entsprechende Ausnahmen durch die Bundesländer genehmigt werden. Unsere Schreiben 2014 an alle zuständigen Ministerien im Bund und in den Ländern haben rechtzeitig sensibilisiert, so dass seitdem bei einer Fußball EM oder WM Ausnahmeregelungen erlassen werden.

 

Permanenter Lohnsteuer-Jahresausgleich

Durch eine Gesetzesänderung des Bundes wäre ein permanenter Lohnsteuer-Jahresausgleich nicht mehr möglich gewesen. Das Nachsehen hätten v.a. die Aushilfskräfte auf Volksfesten gehabt, die weniger Netto in der Tasche gehabt hätten. Dank des sogenannten permanenten Lohnsteuer-Jahresausgleichs kann ein kurzfristig hoher Lohn auf einen längeren Zeitraum umgelegt werden, was zu einem geringeren Lohnsteuerabzug führt.

Auf Initiative des VEBWK hat Bayern bereits 2013 einen Gesetzesentwurf zur Fortführung dieser Regelung eingebracht. Da über den Gesetzesentwurf nicht abschließend entschieden wurde, haben die bayerischen Finanzämter 2014, 2015 und 2016 beschlossen, dass der permanente Lohnsteuerjahresausgleich aus Billigkeitsgründen für kurzfristige Beschäftigte auf Volksfesten fortführt wird. 2017 wurde der permanente Lohnsteuer-Jahresausgleich vom Bundesrat dann endgültig gesetzlich verankert.

 

Online Portal www.wirtshausfreunde.de

2015 hat der VEBWK das Gastroportal www.wirtshausfreunde.de ins Leben gerufen. Die Plattform stellt die Gastlichkeit der bayerischen Wirtshäuser in den Vordergrund. Jeder Gastronom kann ein Profil auf www.wirtshausfreunde.de anlegen, jeder Besucher kann einen Kommentar über seinen Wirtshausbesuch hinterlassen.

Ergänzt wird die Plattform um einen Brauereifinder sowie eine Gastro-Immobilienbörse

Nachdrücklich begrüßt wird das Portal vom damaligen Tourismusstaatssekretär und heutigen Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer, der zum Start Marketingunterstützung der Bayern Tourismus Marketing GmbH zusicherte. Dazu führte er aus: „www.wirtshausfreunde.de ist ein aktiver Beitrag zur Unterstützung unserer Wirte und der bayerischen Wirtshauskultur im harten Wettbewerb. Damit ist es jetzt noch leichter, mit einer Vielzahl von Suchoptionen landesweit genau das Wirtshaus zu finden, das man sich gerade wünscht. Dieser Wegweiser zum Wunsch-Wirtshaus kommt genau richtig zur Ferienzeit. Ich bin stolz auf die über 2.100 Wirte, die bereits mit dem VEBWK e.V. die Chancen der Digitalisierung beispielhaft nutzen. Diese Datenbasis ist ein wichtiger Beitrag für die Zukunft unserer Wirtshauskultur und damit der Identität des Tourismuslandes Bayern. Dieser Wirtshausfinder ist ein guter Grund mehr, noch öfter zum Wirt zu gehen – und damit auch einen persönlichen Beitrag zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur zu leisten!“