Mit den seit dem 20. März 2022 offeneren Formulierungen in der Corona-Arbeitsschutzverordnung, sind die betriebliche Gefährdungsbeurteilung und die Anpassung des Hygienekonzepts noch wichtiger geworden.

Betriebe können selbst entscheiden, welche Corona-Regeln noch notwendig sind – und welche nicht. Damit sind die Schutzmaßnahmen nicht mehr unmittelbar per Arbeitsschutzverordnung vorgeschrieben. Die Berufsgenossenschaft BGN hat dazu nun Leitfäden und Informationen aktualisiert.

Informationen für betriebliche Hygienekonzepte (BGN)

Leitfaden Corona-Gefährdungsbeurteilung für das Gastgewerbe

Jeder Betrieb ist dazu verpflichtet, eine Gefährdungsbeurteilung vorzunehmen bzw. dies an die neue Rechtslage anzupassen.