Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige mit Kundenkontakt ohne Impf- oder Genesenennachweis müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche über einen Testnachweis verfügen.

Unklar war allerdings, was für Beschäftitgte gilt, die z. B. nur einen Tag pro Woche arbeiten. Deshalb haben wir uns an das zuständige Wirtschaftsministerium gewendet, die uns folgende Antwort des bayerischen Gesundheitsministeriums hat zukommen lassen:

„Durch die Begrenzung der Testnachweise von Anbietern, Veranstaltern, Betreibern, Beschäftigten und ehrenamtlich tätigen Personen mit Kundenkontakt auf zwei Testnachweise pro Woche wird sichergestellt, dass auch bei einer regelmäßigen, insbesondere (werk-)täglichen Beschäftigung die Testnachweiserfordernisse nicht überspannt werden. Zugleich bietet eine regelmäßige, zweimal wöchentliche Testung hinreichende Sicherheit gegen eine unentdeckte Infektion und die daraus folgende Weiterverbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.

Sofern ein Beschäftigter an mehr als einem Tag in der Woche Kundenkontakt hat, muss dieser an mindestens zwei verschiedenen Tagen in der Woche über einen Testnachweis verfügen.

Sofern ein Beschäftigter nur an einem einzigen Tag in der Woche Kundenkontakt hat, muss er nur an diesem Tag über einen Testnachweis verfügen.“