Mit dem rückwirkend zum 1. Januar 2022 in Kraft getretenen Steuerentlastungsgesetz 2022 wurden u. a. der Steuergrundfreibetrag und der Arbeitnehmer-Pauschbetrag erhöht. Dies wirkt sich auf die Nettoentgelte aus und damit auch auf Lohnersatzleistungen wie das Kurzarbeitergeld (wir berichteten bereits mit Newsletter vom 27.6.2022)

Nunmehr hat die Bundesagentur vor diesem Hintergrund die Kug-Berechnungstabellen aktualisiert. Arbeitgeber müssen entsprechende Korrekturen von bereits erfolgten Kug-Leistungsbewilligungen bzw. der monatlichen Erstattungsanträge vornehmen. Für künftige Kug-Bezugsmonate müssen die aktualisierten Kug-Tabellen entsprechend zugrunde gelegt werden.

Im Downloadenter der Bundesagentur für Arbeit finden Sie alle angepassten Kug-Berechnungstabellen.