Nach einem wochenlangen Shutdown sind jetzt Teile der Gastronomie unter einschneidenden Auflagen wieder geöffnet. Unter diesen vorgeschriebenen Corona-Maßnahmen ist wirtschaftliches Handeln für die Betriebe jedoch nicht möglich.

In einem offenen Brief hat sich daher der Verein zum Erhalt der Bayerischen Wirtshauskultur (VEBWK) jetzt an die Bayerische Staatsregierung gewandt. Darin fordert der Verein, die derzeitigen Regelungen der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens anzupassen, um ein weiteres Wirtshaussterben zu verhindern. Im Einzelnen werden die Folgen des Shutdowns und der Kontaktbeschränkungen für die Gastronomie aufgezeigt.

Lesen Sie hier den Offenen Brief

Folgen der Kontaktbeschränkungen für die Gastronomie

Folgen des Shutdowns bzw. des stufenweise Wiederhochfahrens der Gastronomie