Laut einer aktuellen Umfrage des Dachverbandes DEHOGA stehen 94 Prozent der Discotheken- und Clubbetreiber, die am Branchentreffen Clubconvention am 20.10.2020 teilgenommen haben, kurz vor der Geschäftsaufgabe.

Angesichts steigender Infektionszahlen ist eine Lockerung der coronabedingten Einschränkungen nicht in Sicht. Umso wichtiger sind neue und erweiterte Hilfen für die stark gebeutelten Clubs und Discotheken. Die Lage der Clubs und Diskotheken in Deutschland spitzt sich dramatisch.

Der VEBWK unterstütz die Forderung nach weiteren Branchenhilfen. Dringend notwendig wäre ein Unternehmerlohn, wie er am Mittwoch von Ministerpräsident Söder für die Künstler angekündigt wurde. Seit März können keine Einnahmen mehr generiert werden. Auch wenn einige Clubs inzwischen auf alternative Konzepte setzen, wie z. B. Vermietung für Geburtstage oder Ausstellungen, Konzertveranstalter oder als reine Schankgaststätte mit Hintergrundmusik -all diese Maßnahmen sind nicht mehr als ein langsamer Tod auf Raten.

Pressemiteilung Bund deutscher Tanzveranstalter