Informationen für Vermieterinnen und Vermieter von Veranstaltungsräumlichkeiten

Was tun, wenn man plötzlich feststellt, dass sich Rechtsextreme im eigenen Haus eingemietet haben? Oft ist es bei einer Reservierung gar nicht ersichtlich, wen man sich da ins Haus holt. Getarnt als private Geburtstagsfeier ist die Überraschung dann umso größer, wenn man feststellt, dass es sich stattdessen um eine Versammlung einer rechtsextremen Gruppierung handelt.

Als Hotelier oder Gastronom haben Sie das Hausrecht und dürfen auch ein Hausverbot aus politischen Gründen aussprechen. Doch wann ist eine solche Maßnahme geboten oder überhaupt zulässig?

Darüber informiert eine Broschüre des Hessischen Innenministeriums mit dem Titel „Geschlossene Gesellschaft. Kein Raum für Rechtsextremisten.“ Die Broschüre finden Sie hier