Heute wurde dem Eilantrag eines Gastronomen gegen die Ungleichbehandlung der Öffnungszeiten der Innen- und Außengastronomie vom Verwaltungsgericht Augsburg stattgegeben. Er darf ab sofort auch draussen bis 22 Uhr öffnen.

BR 24 vermeldet dazu: „Nach Angaben eines Gerichtssprechers konnten die Richter keinen sachlichen Grund erkennen, warum der Innenraum bis 22 Uhr, der Außenbereich aber nur bis 20 Uhr geöffnet werden darf. Ausdrücklich wies der Sprecher darauf hin, dass es sich nicht um einen Biergarten oder Ähnliches handle, sondern um den Außenbereich eines Speiselokals. Die Staatsregierung hat in ihrer jüngsten Corona-Verordnung eine Öffnung der Außengastronomie bis 22 Uhr erst für den Dienstag nach Pfingsten erlaubt.“

In einem Brief an Ministerpräsident Söder und Wirtschaftsminister Aiwanger fordert der VEBWK für alle Gastronomiebetriebe die sofortige Verlängerung der Öffnungszeiten bis 22 Uhr, um das wichtige Pfingstgeschäft mitnehmen zu können.