Ab dem 3. März steht kein Land mehr auf der Liste der Covid-19-Hochrisikogebiete. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit. Da die Omikron-Variante zu weniger schweren Verläufen führe, soll eine regionale Omikron-Verbreitung nicht mehr zu einer Ausweisung als Hochrisikogebiet führen, begründete das RKI die Entscheidung. Zuletzt galten noch 62 Länder und Regionen als Hochrisikogebiete, darunter die meisten Nachbarländer Deutschlands. Sie alle werden seit heute von der Liste genommen.

Die veränderten Einstufungskriterien erleichtern insbesondere Familien das Reisen, da Kinder unter zwölf Jahren oft nicht geimpft sind und daher der vorgeschriebenen Quarantäne nicht entgehen können. Die weitergehenden Auflagen wie Quarantänepflichten bei der Einreise nach Deutschland entfallen damit.