Corona: Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird verlängert / Tests in Schulen und Kitas entfallen / Besuch wieder ohne Einschränkungen möglich

Die 16. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird um weitere vier Wochen bis einschließlich 28. Mai 2022 verlängert und zugleich in folgenden Punkten angepasst:

In den Schulen fallen ab dem 1. Mai 2022 alle Testpflichten auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 weg. Dies gilt hinsichtlich der anlasslosen regelmäßigen Testungen ebenso wie für schulische Testungen bei einem Infektionsfall. Der Besuch ist wieder ohne Einschränkungen möglich.

Ebenso fallen ab dem 1. Mai 2022 alle Testpflichten im Bereich der Kinderbetreuung weg. Der Besuch ist wieder ohne Einschränkungen möglich.

Was bleibt wie bisher?

  • Masken in Bussen und Bahnen
  • FFP2 Maskenpflicht in Arztpraxen, Krankenhäusern,Pflegeheimen, Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften
  • Testpflicht in Kliniken und Pflegeheimen und Justizvollzugsanstalten

Hier ein Überblick über die aktuell geltenden Regelungen

 

ACHTUNG: Bisher waren Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterlagen, getesteten Personen gleichgestellt. Mit dem Wegfall des Testerfordernisses für Schüler ist die Voraussetzung dieser Gleichstellung entfallen. D.h. nur noch Kinder bis zum 6. Geburtstag und noch nicht eingeschulte Kinder stehen weiterhin getesteten Persone gleich. Wichtig ist das für den Zutritt zu vulnerablen Einrichtungen.

Konsolidierte Lesefassung der 16. BayIfsmVO vom 1.5.2016

Änderung der 16. BayIfsmV vom 1.5.2022