Soeben hat uns folgende Nachricht des Bayerischen Wirtschaftsministeriums erreicht:

„Im Zuge der Neufassung der TestV, mit der die kostenlosen Bürgertestungen zum 11.10.2021 abgeschafft werden, hat uns das BMG darüber informiert, dass § 2 Nr. 7 Buchst. a SchAusnahmV wie folgt auszulegen sei:

„Gemäß § 2 Nummer 7 Buchstabe a SchAusnahmV kann ein erforderlicher Testnachweis auch dadurch erbracht werden, dass die Testung vor Ort unter Aufsicht desjenigen stattfindet, der der jeweiligen Schutzmaßnahme unterworfen ist. Dieser Testnachweis gilt nur an dem Ort, an dem die Testung vorgenommen wurde, ein generell 24h gültiges Testzertifikat darf nicht ausgestellt werden.“

Aktuell ist es noch möglich, dass bei Selbsttests vor Ort unter Aufsicht Testzertifikate ausgestellt werden, die dann 24 Stunden auch in anderen Bereichen gültig sind.

Im Zuge der Abschaffung der kostenlosen Bürgertests zum 11.10.2021, ist bei der Durchführung eines Selbsttests vor Ort unter Aufsicht künftig nicht mehr möglich, einen Testnachweis auszustellen, der dann innerhalb von 24 Stunden ab Vornahme der Testung auch für andere testgebundene Angebote genutzt werden kann. Ein in diesem Zusammenhang ausgestellter Testnachweis kann vielmehr lediglich für die konkrete Einrichtung Verwendung finden, in der auch der Selbsttest unter Aufsicht stattfand.