20 Mai 2021

Touristische Angebote werden in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 ab Freitag, den 21. Mai 2021, wieder zugelassen. Dazu zählen Hotels, Ferienwohnungen und -häuser sowie Campingplätze. Seit dem 7.6.2021 sind auch Gastronomische Angebote von Beherbergungsbetrieben im Innenbereich sind für alle Gäste (auch externe) bis 24 Uhr möglich

WICHTIG: Es reicht nicht aus, die Vorgaben des Rahmenkonzepts Beherbergung nur zu erfüllen – das entsprechende Hygienekonzept muss individualisiert, idealerweise ausgedruckt und unterschrieben vorliegen! 

Zusätzlich zu den bereits aus dem Hygienekonzept Gastronomie bekannten Auflagen (Konzepte und Schulung, Kommunikation mit Gästen, Reinigung, Lüften, Parkplatzkonzept) gibt es nun eine Testpflicht.

Testung

Die Testpflicht gilt für alle Übernachtungsgäste. Von der Testpflicht ausgenommen sind nur geimpfte sowie genesene Personen und Kinder bis zum 6. Geburtstag. Gäste dürfen nur eingelassen werden, wenn sie ein negatives Ergebnis eines vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen PCR-Tests, oder vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen POC-Antigentests oder eines aktuellen Selbsttests unter Aufsicht in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen. Bei längeren Aufenthalten in Beherbergungsbetrieben ist alle 48 Stunden ein Test zu wiederholen, sofern der Inzidenzwert zwischen 50 und 100 liegt.

Die Testung kann mittels der folgenden Testmethoden durchgeführt werden:
  • PCRTests können insbesondere im Rahmen der JedermannTestungen nach Bayerischem Testangebot in lokalen Testzentren und bei niedergelassenen Ärzten erfolgen. hierbei wird dann ein Testnachweis durch den Leistungserbringer (c) ausgestellt und vor Wahrnehmung des testabhängigen Angebotes vorgezeigt. 
  • AntigenSchnelltests zur professionellen Anwendung („Schnelltests“) müssen von medizinischen Fachkräften oder vergleichbaren, hierfür geschulten Personen vorgenommen oder überwacht werden. Dies ist grundsätzlich bei den lokalen Testzentren, den Apotheken und den vom Öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragten Teststellen möglich, aber auch im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes nach b) oder am Ort des testabhängigen Angebotes, sofern er von medizinischen Fachkräften oder vergleichbaren, hierfür geschulten Personen vorgenommen wird. Bei positivem Ergebnis eines vor Ort von Fachkräften oder geschultem Personal durchgeführten Schnelltests darf die Veranstaltung nicht besucht werden und es besteht mit der Mitteilung des positiven Ergebnisses eine Absonderungspflicht (Isolation). Die betreffende Person muss sich beim Gesundheitsamt melden, welches dann über das weitere Vorgehen informiert. Gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 1 IfSG besteht eine Meldepflicht der feststellenden Person hinsichtlich des positiven Testergebnisses an das zuständige Gesundheitsamt.Um als beauftragte Teststelle zu fungieren, müssen sich die Betriebe auf der Homepage des StMGP registrieren. 
  • AntigenSchnelltests zur Eigenanwendung („Selbsttests“) müssen vor Ort unter Aufsicht des Veranstalters/des Betreibers oder einer vom Veranstalter/Betreiber beauftragten Person durchgeführt oder überwacht werden. Im Schutzund Hygienekonzept des Veranstalters/des Betreibers sind Maßnahmen zur Verhinderung von Menschenansammlungen und zur Umsetzung der allgemeinen Hygieneregeln vorzusehen. Die beauftragte Person muss über entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen verfügen. Zeigt ein Selbsttest ein positives Ergebnis an, ist der betroffenen Person der Zutritt zu verweigern. Die betroffene Person sollte sich sofort absondern, alle Kontakte so weit wie möglich vermeiden und über den Hausarzt, das Gesundheitsamt oder die Rufnummer 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung einen Termin zur PCRTestung vereinbaren. 
  • HINWEIS: Antikörpertests reichen als Nachweis NICHT aus.
  • Spucktests sind derzeit NICHT zulässig.

Vollständig Geimpfte bzw. genesene Personen haben vor der Nutzung eines testabhängigen Angebots einen Impfnachweis bzw. einen Genesenennachweis im Sinne der SchAusnahmV vorzulegen.

Beauftragte Teststelle

Um als beauftragte Teststelle (Antigen-Schnelltests durch geschultes Personal) zu fungieren, müssen sich die Betriebe auf der Homepage des StMGP registrieren.
Sogenannte Selbstteststationen wie z. B. www.selbstteststation.bayern wo Sie als Gastwirte /Hotellier´ ihren Mitarbeitern und Gästen beaufsichtigte Selbsttests inkl. digitaler Testnachweise auch zur weiteren Verwendung direkt und sofort anbieten, bedürfen NICHT der Registrierung.

Ausstellung von Testzertifikaten

Für die Teilnahme am öffentlichen Leben ist in vielen Bereichen derzeit ein negativer Coronatests die Voraussetzung, es sei denn man gilt als vollständig Geimpft oder Genesen. Da gerade auf dem Land noch nicht ausreichend Teststationen verfügbar sind bzw. die Öffnungszeiten dieser Zentren zeitlich beschränkt sind, besteht künftig die Möglichkeit, dass wo immer auch Selbsttests unter Aufsicht oder Durchführung von geschultem Personal stattfinden, dort auch Testzertifikate ausgestellt werden können, die auch in anderen Bereichen Gültigkeit besitzen.

Das Gesundheitsministerium in einem Schreiben ein Muster für einen solchen, analogen Testnachweis übermittelt, auf das auch der bayerische Wirtschaftsminister in einem Schreiben hingewiesen hat.

  • In Einrichtungen mit Testpflicht (Einkaufen, Friseurbesuch, Zoobesuch, Hotels, Restaurants, Pflegeeinrichtungen etc.) können Tests vor Ort unter Aufsicht erbracht werden und anschließend ein Testnachweis erstellt werden. Die Testnachweise können dann innerhalb von 24 Stunden ab Vornahme der Testung auch für andere testgebundene Angebote genutzt werden. Besondere Anforderungen an die fachliche Eignung
    der testenden oder aufsichtführenden Personen bestehen nicht.
  • Im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes kann ein Testnachweis nur dann ausgestellt werden, wenn die Testung durch Personal durchgeführt bzw. beaufsichtigt wird, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt.
  • Ärzte, Testzentren und weitere beauftragte Leistungserbringer können den Testnachweis ohne weitere Anforderungen erstellen.
  • Auch der sog. Schulpass (ausgestellt bei Selbsttestungen in der Schule) gilt als Nachweis einer negativen Testung.
Ausgestaltung des zu überprüfenden / auszustellenden Testnachweises

Bis zur verbindlichen Vorgabe durch den Bund gibt es ein bayerisches Formular mit empfehlendem Charakter.
Hier finden Sie das Muster für den anlalogen Testnachweis


Abstand
  • Personen müssen in allen Räumen, einschließlich der sanitären Einrichtungen, sowie beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten und auf Fluren, Gängen, Treppen den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten. Einzuhaltende Abstände im Zugangs- und gegebenenfalls Wartebereich sind entsprechend kenntlich zu machen.
  • Dies gilt für Gäste und Personal.
  • Das gemeinsame Beziehen eines Hotelzimmers ist Personen im Rahmen der allgemeinen Kontatkbeschränkungen vorbehalten.
  • Es können unter Wahrung dieser Vorgaben alle Zimmer belegt werden, d.h. es gibt keine prozentuale Belegungsobergrenze

Maskenpflicht
  • Gäste ab dem 16. Geburstag haben im Innenbereich eine FFP2 Maske zu tragen. Diese darf nur am Tisch und im Hotelzimmer abgenommen werden.
  • Gäste zwischen 6 und 16 Jahre müssen medizinische Maske tragen. Diese darf nur am Tisch und im Hotelzimmer abgenommen werden.
  • Für das Personal gilt die Pflicht eine medizinische Maske zu tragen.
    In den Räumlichkeiten, in denen sich keine Gäste aufhalten, – zum Beispiel in der Küche – muss keine Maske getragen werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.
  • In gemeinschaftlichen Außenanlagen haben Gäste Gesichtsmasken zu tragen. Ausgenommen davon sind weitläufige Außenbereiche, z. B. Parkanlagen.

Zimmer, Öffentliche Einrichtungen und Schwimmbäder
  • Alle Wohneinheiten sollen über eine eigene Sanitäreinheit verfügen.
  • In allen öffentlichen Bereichen (Rezeption, Tagungsräume, Frühstücksraum, Restaurant, Bar, Außen- und Freizeitbereiche) werden die Abstandsregeln zwischen Personal und Gästen sowie der Gäste untereinander eingehalten
  • Bei der Zimmerreinigung sind die geltenden Hygiene- und Reinigungsstandards konsequent einzuhalten. Die Reinigung soll möglichst in Abwesenheit der Gäste stattfinden.
  • Der Einsatz von Gegenständen im Zimmer, die von einer Mehrzahl von Gästen benutzt werden (z.B. Stifte, Magazine / Zeitungen, Tagesdecken, Kissen) ist auf ein Minimum zu reduzieren bzw. so zu gestalten, dass eine regelmäßige Reinigung /Auswechslung erfolgt. Das gilt auch in anderen Bereichen (z.B. Tagungsbereich).
  • Bei der Öffnung und Nutzung von sanitären Einrichtungen in Gemeinschaftsbereichen sind folgende Hygienevorgaben zu beachten: Duschplätze müssen deutlich voneinander getrennt sein. Auf die Einhaltung des Mindestabstands ist zu achten. In Mehrplatzduschen sind Duschplätze durch Trennwände, die einen wirksamen Spritzschutz darstellen, voneinander zu separieren. Die Lüftung in den Duschräumen ist ständig in Betrieb zu halten. Zwischen Waschbecken ist ein wirksamer Spritzschutz erforderlich. Haartrockner dürfen nur benutzt werden, wenn der Abstand zwischen den Geräten mindestens 2 Meter beträgt. Die Nutzung von Jetstream – Haatrocknern ist nur zulässig mit HEPA Filterung.

Check-In

Beim Check-in werden die Kontakte zwischen Mitarbeitern und Gästen und der haptische Kontakt zu Bedarfsgegenständen (z.B. Stifte, Meldeschein) auf das Notwendige beschränkt oder so gestaltet, dass nach jeder Benutzung eine Reinigung / Auswechslung erfolgt.


Allgemeine Tipps zur Wiedereröffnung
  • Reinigen Sie die Gäste- und Gemeinschaftszimmer möglichst in Abwesenheit der Gäste
  • Die Zulässigkeit von Massagebehandlungen und Beauty-Anwendungen richtet sich nach den Rechtsverordnungen der Bundesländer. Die danach zulässigen körpernahen Dienstleistungen sind auch im Hotel zulässig. Die dort vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen werden eingehalten. Der Zugang wird über Vorabterminierung gesteuert.
  • Die Nutzung von zugehörigen Schwimmbädern, Saunen, Wellness- und Fitnessbereichen richtet sich nach der für solche Einrichtung geltenden Rechtslage sowie dem entsprechenden Rahmenkonzept.
FAQ

Die Antworten auf viele Fragen finden Sie übersichtlich nach Kategorien sortiert HIER

 

Rahmenkonzepte und Verordnungen

Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Geltungsbereich der Inzidenzabhängigen Regelungen in Bayern

Einen Überblick über die aktuelle 7-Tage-Inzidenz und die jeweils in den Kreisen geltenden Regelungen finden Sie hier.

Geltungsbereich der Inzidenzabhängigen Regelungen

Bußgeldkatalog Bayern

Bußgeldkatalog Bayern vom 17.03.2021