Bei der letzten Bund-Länder-Konferenz, wude ein Stufenplan für die weiteren Öffnungen beschlossen. Da der nächste Öffnungsschritt am 4. März unmittelbar bevorsteht, erreichen uns vermehrt Nachfragen besonders aus dem Club- und Diskothekenbereich, wie sie sich auf eine Öffnung vorbereiten können.

Zwar wurde in dieser Woche die geltende BayIfsmV bis zum 19.3. verlängert – d.h. aber nicht, dass die angekündigten Öffnungsschritte deshalb nach hinten geschoben werden. In der nächsten Woche findet zwar nicht wie sonst üblich, eine Sitzung des Ministerrats statt (wegen Faschingsdienstag), allerdings soll die Verordnung im Umlaufverfahren geändert werden.

Was steht schon fest und was erwarten wir?

Speisengastronomie

  • Für die Speisengastronomie gilt ab 4.3. wieder 3G
  • Ob die Zugangsregelungen für die Außengastronomie komplett wegfallen, oder ob auch hier 3G gilt, steht dagegen noch nicht fest. Der VEBWK hatte sich zuletzt vehement dafür eingesetzt, dass hier die Zugangsregelungen ganz fallen.
  • Die Makenpflicht bis zum Tisch wird in der Innengastronomie voraussichtlich bleiben (Anmerkung: beim normalen Gastronomiebetrieb in der Außengastronomie gibt es schon heute keine Maskenpflicht mehr im Freien; anders ist dies nur bei Veranstaltungen im Freien)

Geschlossene Veranstaltungen, Tagungen

  • Derzeit gilt für geschlossene Veranstaltungen in einem separaten Raum, ebenso wie für Tagungen eine Kapazitätsgrenze von 50 %. Ob diese Kapazitätsgrenze künftig wegfällt, oder ggf. bei freiwilligem 2G plus wegfällt, steht noch nicht fest. Der VEBWK setzt sich jedoch für eine Abschaffung sämtlicher Kapazitätsbeschränkungen ein.
  • Ob künftig beim Tanz auf das Tragen einer FFP2 Maske ganz verzichtet werden kann oder nur bei einem freiwilligen 2G plus steht ebenfalls noch nicht fest. Sollte die Maskenpflicht bei Clubs und Diskotheken wegfallen, so müsste schon aus Gleichheitsgesichtspunkten auch die Maskenpflicht beim Tanz bei geschlossenen Veranstaltungen wegfallen.

Schankgaststätten

Schankwirtschaften dürfen ab 4.3. unter denselben Voraussetzungen wie Speiselokale öffnen – also 3G und Maskenpflicht bis zum Tisch, jedoch keine Kontaktdatenerfassung.

Clubs und Diskotheken

  • Clubs und Diskotheken dürfen spätestens am 4.3. unter 2G plus öffnen.
  • Eine Kontaktdatenerfassung wie in der Vergangenheit wird voraussichtlich nicht mehr nötig sein.
  • Ein Selbsttest vor Ort wird voraussichtlich ebenfalls wieder möglich sein.
  • Ob es eine Maskenpflicht auf der Tanzfläche geben wird, steht dagegen noch nicht fest.
Welche Auflagen gelten dann noch ab 20.3.2022

Ab dem 20. März 2022 sollen alle tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen entfallen. Bleiben werden in jedem Fall:

  • Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, Bussen und Bahnen
  • Abstandsgebot
  • allgemeine Hygienevorgaben

Wir gehen davon aus, dass ab 20.3. sämtliche Zugangsregeln für die Gastronomie wegfallen. Was konkret ab 20.3. gelten wird, wird in einer kurz vor dem 20.3. stattfindenden Ministerpräsidentenkonferenz festgelegt.
Sobald wir nähere Informationen haben, werden wir Sie unverzüglich informieren.

Zugang für ungeimpfte Schüler in den Faschingsferien

Dies Ausnahme für Schülerinnen und Schüler von der 2G-Regel gilt explizit auch in den Ferien. Die Kinder müssen sich also nicht extra testen lassen, wenn sie ins Lokal oder Hotel wollen.