Seit eineinhalb Jahren sind alle Clubs geschlossen. Keine Parties, Raves, Konzerte, DJ-Sets. Während viele Bereiche versuchen, wieder so etwas wie einen Normal-Betrieb herzustellen, gilt im Nachtleben immer noch der Lockdown, in Bayern sogar ein harter.

Die „mutigste Entscheidung“ nannte Ministerpräsident Söder den Beschluss, Clubs und Diskos ab Oktober wieder öffnen zu wollen. Doch bis heute steht nicht genau fest und welchen Auflagen und wann genau. Öffnung ab 1. Oktober, oder doch erst ab Mitte Oktober? Zutritt nur für 2G oder 3G, dafür aber mit PCR-Test, Tanzen mit oder ohne Maske? Vollauslastung bei leistungsfähiger Lüftungsanlage?

Die Zeit drängt, möchte Söder sein Versprechen rechtzeitig einlösen. Die aktuelle InfektionsschutzmaßnahmenVO ist bis zum 1.10.2021 gültig.

Eigentlich war geplant, einen sog. Praxischeck durchzuführen. Der müsste dann aber ziemlich bald sein, denn kommenden Dienstag tagt bereits wieder das Kabinett. Und bis dahin sollten die Rahmenbedingungen stehen.

In vielen Bundesländern wird bereits wieder in Clubs getanzt. Warum es die bayerische Staatsregierung jetzt wieder nicht schafft, die Rahmenbedinungen rechtzeitig zu setzen ist mehr als unverständlich.

Ein Clubbetrieb lässt sich nicht inerhalb von 2 Tagen wiederhochfahren. Vor allem fehlende Mitarbeiter bereiten große Sorgen. Viele Angestellt haben sich mittlerweile neue Jobs gesucht. Personal auf Verdacht einstellen, das funktioniert nicht.