Damit hat sich die Vermutung des Vereins zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur bestätigt. In der kürzlich durch den VEBWK durchgeführten Meinungsumfrage kam heraus, daß die Mehrheit der Befragten die Speisegastronomie nicht als maßgeblich für die Verbreitung des Corona-Virus sieht und die Hygienemaßnahmen ausreichend konzipiert sind.

Der Großteil der Teilnehmer (rund 90 %) hält die Schließung der Gastronomiebetriebe für nicht gerechtfertigt. Fast alle Teilnehmer sind überzeugt, daß die Speisegastronomie nicht zum gesteigerten Infektionsgeschehen beiträgt, denn nur knapp 2 % der Befragten sieht die Speisegastronomie als Infektionstreiber. Auch Familienfeiern in Gastronomiebetrieben halten nur knapp 16 % für kritisch. Die Hygienemaßnahmen in der Gastronomie seien ausreichend. Dieser Meinung sind rund 96 % der Teilnehmer. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt ARD-DeutschlandTrend Extra vom 05. November 2020, wonach 57 % der Befragten die Schliessung von Restaurants ablehnt.

Für die Mehrzahl der Teilnehmer hingegen sind es die größeren privaten Zusammenkünfte, die maßgeblich zum gesteigerten Infektionsgeschehen beitragen (rd. 90 %: illegale Partys, rd. 56 %: Familienfeiern zu Hause).

Viele Teilnehmer fordern, daß die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen konsequent und zuverlässig gewährleistet sein muss. Kritisiert wurde, daß Gastronomen für Rückfragen zum Hygienekonzept kaum Hilfestellung erhalten.

Hier die Ergebnisse im Einzelnen:

1.Sind Sie der Meinung, dass die Schließung von Gastronomiebetrieben gerechtfertigt ist?

2. Was sind Ihrer Meinung nach die Ursachen für das gesteigerte Infektionsgeschehen?

 

  • Offene Grenzen
  • Sommerurlaub
  • vermehrte Testung
  • falsche Testergebnisse
  • Jahreszeit
  • überfüllter öffentlicher Nahverkehr
  • fehlende Desinfektionen in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Demos, Streiks ( teilweise ohne Masken und Abstand)
  • Gedränge im öffentlichen Raum
  • falsche Strategie der Regierung
  • schlechte persönliche Hygiene
  • keine Einhaltung der Corona-Regeln, Maskenverweigerer
  • Unvernunft, nicht zuhause bleiben, wenn man Erkältungssymptome hat
  • Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker
  • Großveranstaltungen
  • Familientreffen/-feiern
  • Sensibilisierung der Bevölkerung nimmt ab
  • Alkoholkonsum
  • Sammelunterkünfte
  • Schlachthöfe
  • Schule
  • Arbeitsplatz
  • zu viele Kontaktpersonen
  • zu wenig Kontrollen
  • zu geringe Bußgelder

 

 

3. Halten Sie die Hygienemaßnahmen in der Gastronomie für ausreichend?

 

 

4. Befürworten Sie strengere Kontrollen der Gästeregistrierung in der Gastronomie?

5. Befürworten Sie Corona-Kontrollen in Privatwohnungen (Vorschlag von Karl Lauterbach, SPD)?

6. Haben Sie während der Zeit des ersten Lockdowns mehr Alkohol konsumiert?

7. Sind oder waren Sie selbst schon mit dem Corona-Virus infiziert bzw. jemand aus ihrem engeren Kreis?

Befragung im Zeitraum vom 30.Oktober 2020 bis einschließlich 06.November 2020 mit 279 Teilnehmern.