Ganz aktuell berichten mehrere Medien über den „Fall“ Johann Lafer, der Lohnsteuer hinterzogen, sowie angeblich Sozialabgaben für Angestellte nicht abgeführt haben soll.

http://www.fienholdbiss.de/aktuelles/wer-will-johann-lafer-zerstoren/

Das hat unser Vorstandsmitglied Robert Drechsel zum Anlass genommen, zu diesem Thema einmal generell Stellung zu nehmen.

„Irgendwie freut mich die ganze Angelegenheit mit Johann Lafer. Nicht die Tatsache, dass ein offensichtlich nichts böses wollender Geschäftsmann wie Johann Lafer wegen einer solchen Lappalie wie ein Schwerverbrecher behandelt wird, sonder weil jetzt endlich einmal die Praktiken unserer Finanzbehörden ans Tageslicht kommen.

Irgendwie dumm gelaufen für Johann. Bei 10 Millionen Jahresumsatz hat er es bestimmt nicht nötig eine Putzfrau doppelt in seinen Geschäftsbüchern laufen zu lassen. Da hat jemand geschlafen. Bestimmt nicht Lafer, denn der ist mindestens genauso überlastet wie sehr viele seiner Kollegen, die Tag täglich von früh bis Nachts in ihren Betrieben stehen und für die Finanzbuchhaltung und deren ausufernden Anforderungen zu wenig Zeit aufbringen können.

Bitte weiterlesen…..