Wie bereits mehrfach berichtet, sind Betriebe mit mehr als
5 Mitarbeitern und einer Verkaufsfläche größer 80 qm seit
1. Januar 2023 verpflichtet, sog. „To-Go-Getränke und Take Away-Essen“ auch in Mehrwegverpackungen zu füllen, wobei die Mehrwegvariante nicht teurer sein darf als das gleiche Produkt in einer Einwegverpacckung.

Betriebe mit weniger als 5 Mitarbeitern UND einer Verkaufsfläche kleiner als 80 qm, müssen Essen und Getränke auf Wunsch der Kundschaft in Becher und Schalen füllen, die vom Kunden mitgebracht werden. Sofern nur ein Ausnahmekriterium erfüllt ist,
z. B. weniger als 5 Mitarbeiter jedoch mehr als 80 qm Verkaufsfläche, gilt die Mehrwegpflicht.

HINWEISPFLICHT

Auf die Möglichkeit, dass die Waren in Mehrwegverpackungen erhältlich sind, müssen die betroffenen Betriebe, die Gäste ausdrücklich hinweisen. Gleiches gilt, wenn die Gäste eigene Mehrweggefäße zum Befüllen mitbringen können.

Der VEBWK hat für Sie verschiedene Vorlagen für Hinweisschilder erstellt, die Sie ggf. um den Euro-Preis für das Pfand ergänzen können.

Wir setzen auf Nachhaltigkeit

Mehrweg mit Pfand

Wir befüllen kundeneigene Mehrweg