Gestern noch hatten wir mit unserer Pressemitteilung darauf aufmerksam gemacht, dass minderjährige Schülern, die nicht geimpft und genesen sind ein gemeinsamer Restaurantbesuch mit der Familie nicht möglich ist. Nun wurde gegengesteuert. Und auch in einem weiteren Punkt gibt es Erleichterungen. Nicht geimpfte und nicht genesene Gäste erhalten für zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Beherbergungsaufenthalte Zugang in Hotels unter den 3G plus Erfordernissen.

Ausnahme Schüler

In der Stufe rot sind minderjährige minderjährige Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchts unterliegen von den 2G-Erfordernis in der Gastronomie und bei Beherbergungen ausgenommen, wenn diese das zwölfte Lebensjahr bereits vollendet haben.

Ausnahme nichttouristische Aufenthalte im Hotel

Nicht geimpfte und nicht genesene Gäste erhalten für zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Beherbergungsaufenthalte Zugang unter den 3G plus-Erfordernissen erhalten können.

Diese Gäste müssen nach § 11 in Verbindung mit § 17 Satz 2 Nr. 1 bei der Ankunft und sodann alle 72 Stunden einen Testnachweis auf der Basis eines Nukleinsäuretests (PCR Test), § 3 Abs. 4 Nr. 1, vorlegen. Von vornherein von der Ausnahme nicht erfasst sind touristische Beherbergungsaufenthalte. Für diese gilt stets 2G.

Nichttouristisch sind insbesondere Aufenthalte zu beruflichen oder geschäftlichen Zwecken, ebenso aber beispielsweise Aufenthalte für mehrtägige Fortbildungen, Lehrgänge oder Prüfungen und Aufenthalte zum Zweck von Hilfe und Beistand für nahestehende Personen. Auch für diese Aufenthalte gilt die Ausnahme von dem 2G-Erfordernis aber jeweils zusätzlich nur dann, wenn der Aufenthalt zwingend erforderlich und unaufschiebbar ist. Aufenthalte, deren Zweck auch zu einem späteren Zeitpunkt erreicht werden kann, Aufenthalte, deren Zweck auf andere Weise als durch den Beherbergungsaufenthalt erreicht werden kann, etwa durch ein virtuelles Treffen, durch Fortbildungen, die nicht in Präsenz stattfinden müssen oder durch einen geschäftlichen Kontakt über Fernkommunikationsmittel, unterfallen daher nicht der Ausnahmeregelung.

VEBWK Bewertung

Der VEBWK begrüßt die nun vorgenommenen Anpassungen. Ohne die Ausnahme für Schüler, wäre kein gemeinsamer Restaurantbesuch mehr möglich gewesen und auch das gemeinsame Weihnachtsessen im Restaurant wäre für viele Familien ausgefallen. Umso mehr freuen wir uns, dass auch Restaurants in die Übergangsfrist für Schüler bis Ende des Jahres aufgenommen wurden.

Die Anpassung für nichttouristische Aufenthalte war ebenso dringend erforderlich. Viele Monteure aus Osteueropa sind mit „Sputnik“ geimpft, gelten aber in Deutschland als nicht geimpft und hätten daher keine Möglichkeit gehabt, zu übernachten. Vielerorts wäre ein Baustellenstopp vorprogrammiert gewesen. Aber auch für Berufsschüler, die im Blockunterricht im Internat übernachten, wäre dies ohne diese Ausnahme nicht möglich gewesen, ebenso wie für Menschen auf Fortbildung oder aus beruflichen Gründen. Daher begrüßen wir das schnelle Nachjustieren der Politik

Aktualisierte Übersichten 2G bei roter Ampel

Unsere gestern versendete Übersicht über alle Regelungen zu 2G im Innenbereich bei roter Ampel, haben wir um die Änderungen ergänzt.

Übersicht

Übersicht geschlossene Gesellschaften