Für private Feiern in der Gastronomie ist derzeit wahlweise 2G bzw. 2Gplus vorgeschrieben

Unklar war bislang, wie sich die ab 28.12. geltenden Kontaktbeschränkungen auswirken:Bleibt es bei der bisherigen Regelung oder greift die Kontaktbeschränkug (maximal zehn Personen) auch in gastronomischen Betrieben

Heute Abend nun hat das Bayerische Gesundheitsministerium folgendes mitgeteilt:

– Bei privaten Zusammenkünften außerhalb der Gastronomie, an denen ausschließlich Geimpfte und Genesene teilnehmen, sind maximal zehn Personen erlaubt.

Was ist an Silvester verboten und was ist erlaubt?

Geimpfte und Genesene dürfen sich im Rahmen von privaten Zusammenkünften mit maximal zehn Personen treffen. Sobald eine ungeimpfte Person dabei ist, gelten die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte. Somit sind private Zusammenkünfte, egal ob im privaten oder im öffentlichen Raum, an denen auch Ungeimpfte teilnehmen, grundsätzlich nur mit Mitgliedern des eigenen Hausstandes sowie höchstens zwei weiteren Personen eines weiteren Hausstands möglich – und zwar unabhängig von deren Impfstatus. Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu. Für private Veranstaltungen außerhalb privater Räumlichkeiten, zum Beispiel in angemieteten Räumlichkeiten, gilt die Obergrenze von 10 Personen ebenfalls. Tanzveranstaltungen sind untersagt.

Das bedeutet, dass Silvesterfeiern in der Gastronomie auch mit mehr als 10 Personen möglich sind, da die Kontaktbeschränkungen nur Zusammenkünfte außerhalb der Gastronomie betreffen.

ACHTUNG: Haben Sie das Lokal komplett vermietet und nehmen auch keinerlei Bewirtung vor, so gilt allerdings die Obergrenze von 10 Personen.

Die Sperrstunde wird in der Silvesternacht aufgehoben.

Der VEBWK begrüßt die Möglichkeit auch größerer Silvesterfeiern, für die wir uns die vergangenen Tage starkt gemacht haben, da sonst auch noch das Wichtige Silvestergeschäft gelitten hätte.