Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat mitgeteilt, dass es zunehmend Beschwerden über die Art und Weise der Gästeregistrierung gibt.

 Warum ist es so wichtig, hier richtig zu handeln?

  1. Das Amt ist verpflichtet, allen Anzeigen nachzugehen. Bei Verstößen drohen erhebliche Bußgelder
  2. Tritt ein Coronafall in ihrem Betrieb auf und Sie haben gegen das Schutz- und Hygienekonzept Gastronomie verstoßen, wird ihr evtl. Betrieb zugesperrt. Haben Sie alle Anforderungen nach dem Schutz- und Hygienekonzept erfüllt, ist eine Betriebsschließung im Falle des Auftretens eines Coronafalls nicht zwangsläufig der Fall.

Was sind die häufigsten Fehler beim Datenschutz?

  1. Für Gäste offen einsehbare Registrierungslisten
  2. Fehlende datenschutzrechtliche Informationen, was mit den Gästedaten geschieht

Wie mache ich es richtig?

  1. Wenn der Gast seine Kontaktdaten selbst eintragen soll, müssen Sie ein Einzelformular verwenden. Ein Muster finden Sie hier: Mustervorlage Kontaktdatenerfassung
  2. Wenn Sie eine Gästeliste verwenden, dann müssen Sie oder ihre Mitarbeiter die Daten erfassen. Keinesfalls dürfen sich die Gäste selbst in die Liste eintragen, da sonst die Daten der anderen Gäste eingesehen werden können.
  3. Eine Alternative zur Papierform ist das digitale Registrierungstool darfichrein.de, das allerdings kostenpflichtig ist.