Nichtbeanstandungsfrist wird nicht verlängert

Das Bundesfinanzministerium hat mitgeteilt, dass Registrierkassen bis zum
30. September 2020 mit einer zertifizierten Technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) aufgerüstet und manipulationssicher gemacht werden müssen.

Auf den Umstand, dass für viele Betriebe bei den derzeitigen Umsätzen die Umrüstung mit erheblichen Investitionen verbunden ist, ist das Bundesfinanzministerium gar nicht eingegangen.

Für den VEBWK ist das eine riesige Enttäuschung.

Mit Schreiben vom 28.5.2020 an den Bayerischen Finanzminister Albert Füracker und den Bundesfinanzminister Olaf Scholz, hat der VEBWK eine Verlängerung des Nichtanwendungserlasses für die Umrüstung von Registrierkassen gefordert.

Bis 1.1.2020 hätten alle elektronischen Kassen mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE zertifiziert) ausgestattet werden müssen, die u.a. Manipulationen unterbinden soll.  Bis 30.9.2020 gilt allerdings eine „Nichtbeanstandungsregelung“.

Aufgrund der aktuell prekären Lage plädiert der VEBWK für eine Verlängerung dieser Nichtbeanstandungsregelung um mindestens ein weiteres Jahr. D.h. die Frist für die verpflichtende Anschaffung einer solchen Registrierkasse soll deutlich hinausgeschoben werden.

Das Schreiben des Ministeriums finden Sie hier

Welche Möglichkeit bleibt noch?

Sie können versuchen, bei Ihrem zuständigen Finanzamt eine Fristverlängerung zu beantragen.

Ein Musteranschreiben finden Sie hier