Die Krankenhaus-Ampel in Bayern zeigt Rot. Es werden akutell mehr als 600 Covid 19 Patienten auf Intensivstationen in Bayern versorgt.  Damit gelten ab Dienstag  erheblich verschärfte Maßnahmen.

Damit gilt gemäß § 17 BayIfSMV in geschlossenen Räumen

  • 2G- statt 3GPlus-Regel (Ausgenommen sind Gastronomie, Beherbungsunternehmen und körpernahe Dienstleistungen. Dort gilt 3G plus.).  Das heißt, Restaurants, Cafés und Gaststätten kann jeder besuchen, der geimpft oder genesen ist. Zusätzlich reicht auch ein negativer PCR-Test. 
  • 3G-Regelung (einfacher Schnelltest zweimal pro Woche genügt) in Betrieben mit mehr als 10 Beschäftigten für alle Beschäftigten, die während ihrer Arbeit Kontakt zu anderen Personen haben (egal ob Kunden, andere Beschäftigte oder sonstige Personen). Das gilt nicht für den Handel und den ÖPNV. In Hochschulen, außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie in Bibliotheken und Archiven gilt weiterhin die Zugangsmöglichkeit auch mit Schnelltest (3G) Für den Handel, den öffentlichen Personennah- und fernverkehr sowie für die Schülerbeförderung gelten keine Einschränkungen.

Öffentliche Veranstaltungen wie Konzerte, Kongresse, Messen, aber auch Sportveranstaltungen unterliegen künftig der 2G-Regel. Das heißt, dass nur noch Geimpfte, Genesene und Kinder unter zwölf Jahren Zugang haben. Ungeimpfte über zwölf Jahren dürfen also auch nicht mehr zum Sport oder anderen Freizeitbeschäftigungen, sofern diese nicht unter freiem Himmel stattfinden. Die Sonderregelung für Schüler, die aufgrund der regelmäßigen Schülertestungen bei 3G plus Zugang hatten, gilt bei 2G nicht mehr.