Kann der Arbeitgeber das Weihnachtsgeld in diesem Jahr aufgrund der Energiekrise aussetzen?

Dazu muss zunächst einmal geprüft werden, ob überhaupt ein Anspruch auf Weihnachtsgeld besteht. Dieser kann sich aus dem Arbeitsvertrag, Betriebsvereinbarung, Tarifvertrag oder betrieblicher Übung – also Gewohnheitsrecht – ergeben.

Besteht der Anspruch tatsächlich, müssen Arbeitgeber das Weihnachtsgeld auch bezahlen. Andernfalls können Betroffene dies gegebenenfalls beim zuständigen Arbeitsgericht einklagen.

Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, eine Vereinbarung dahingehend zu treffen, dass das Weihnachtsgeld zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt wird.

Wurde das Weihnachtsgeld in der Vergangenheit lediglich freiwillig, beziehungsweise flexibel gezahlt, so besteht kein Anspruch und der Arbeitgeber kann die Zahlung verweigern. Die Zahlung von Weihnachtsgeld unter dem Vorbehalt der Freiwilligkeit ist jedoch nur unter engen Voraussetzungen möglich und häufig sind entsprechende Vereinbarungen unwirksam.