Die Bundesländer müssen prüfen, ob die jetzt geltenden Maßnahmen bei ihnen noch erforderlich sind oder nicht mildere Maßnahmen wie die Durchführung von Tests oder die Anwendung von Hygienekonzepten ausreichen.“ Das erklärte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht in den Medien und rief damit die Landesregierungen auf zu untersuchen, ob die jeweiligen Corona-Maßnahmen noch verhältnismäßig sind. Man müsse Tag für Tag und Woche für Woche genau schauen, wie sich die Entwicklung darstellt. „Begründungspflichtig ist die Anordnung von Einschränkungen und nicht deren Lockerung“, machte Lambrecht noch einmal deutlich. Grundrechtseingriffe müssen immer verhältnismäßig und gut begründet sein.“ Genaue Kontrolle der Verhältnismäßigkeit sei nicht nur ein Gebot des Rechtsstaats. Sie trage vielmehr auch zur Akzeptanz in der Bevölkerung bei.