Letzte Woche hatten wir Sie gebeten an unserer Umfrage zur Situation in der Gastronomie teilzunehmen. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern. Die Ergebnisse der Umfrage fließen wie gewohnt in unsere politische Arbeit ein.

Mit Einführung der 3G-Regel in der Gastronomie im September 2021 musste die Mehrheit der Betriebe Umsatzeinbußen von bis zu 50 Prozent oder mehr verkraften. Durch die 2G Regel ab November 2021 hat sich die Situation dann noch einmal verschärft. 49 Prozent der Befragten gaben an, dass sie einen Umsatzverlust von bis zu 70 Prozent zu verzeichnen haben, 22,3, Prozent der Betriebe verbuchen sogar bis zu 90 Prozent Umsatzverlust. Dabei sieht auch mehr als die Hälfte aller Befragten keine Chance mehr für eine Betriebsübergabe in naher, mittlerer aber auch langfristiger Zukunft.

Als die drei wichtigste Punkte, gaben die Befragten folgendes an: Rückkehr zu 3G, Erweiterung und Erhöhung der Wirtschaftshilfen sowie Planungssicherheit für Betreiber und Gäste.

Die Ergebnisse der Umfrage im Einzelnen können Sie hier nachlesen.