Das Bundeskabinett ermöglicht auch bei der kommenden Fußball Europameisterschaft wieder das gemeinsame Jubeln unter freiem Himmel! Das ist nicht zuletzt dem Engagement des VEBWK zu verdanken.

Bereits 2013 hat der VEBWK im Hinblick auf die anstehende WM 2014 in Brasilien durch Schreiben an alle zuständigen Ministerien im Bund und in den Ländern darauf hingewiesen, dass es beim Public Viewing im Freien zu Problemen mit der Lärmschutz-Verordnung kommen wird und Ausnahmeregelungen sinnvoll wären. Aufgrund der Zeitverschiebung waren die Anstoßzeiten damals oft erst nach 21 Uhr. Das beliebte Public Viewing, wie z.B. in Biergärten, wäre aufgrund der Lärmschutz-Verordnung nicht möglich gewesen. Der VEBWK hat durch seine Initiative rechtzeitig sensibilisiert, so dass seitdem bei einer Fußball EM oder WM auch auf Länderebene regelmäßig Ausnahmeregelungen erlassen werden. So auch bei der Fußball EM 2020. Im konkreten Fall werden dann die Kommunen entscheiden.

Dank der Initiative des VEBWK steht dem gemeinsamen Fiebern und Jubeln unter freiem Himmel bis zum Abpfiff fast nichts mehr im Wege.