Noch sind keine Details bekannt, welche Vorgaben es genau für Speiselokale und die Außengastronomie gibt. Die Details werden gerade vom Gesundheitsministerium, dem Wirtschaftsministerium zusammen mit dem Bürokratiebeauftragten Nussel ausgearbeitet. Bislang hat Ministerpräsident Söder immer wieder auf Österreich verwiesen. Daher ist anzunehmen, dass die bayerischen Vorgaben ähnlich wie im Nachbarland sein werden. Wir rechnen damit, dass spätestens Mitte nächster Woche die Ergebnisse vorliegen. Damit Sie und Ihr Betrieb sich schon einmal darauf einstellen können, haben wir Ihnen die Regelungen, wie sie in Österreich vorgesehen sind, zusammengefasst, mit Hinweisen auf die bayerische Regelungen wie sie derzeit diskutiert werden.

Vorgesehene Maßnahmen in Österreich, die auch in Restaurants in Bayern künftig gelten könnten:

Für die Gastronomen in Österreich gilt voraussichtlich:

  • Öffnungszeit von 6-23 Uhr (Bayern: Speiselokale innen bis 22 Uhr, Außengastronomie bis 20 Uhr)
  • Mindestabstand am Eingang (Bayern: Diskutiert wird ein separater Eingang und Ausgang)
  • Tische mit 1 m Abstand (Bayern: voraussichtlich 1,5 m)
  • Keine Menagen oder Deko am Tisch
  • Hinweisschilder für Gäste beim Eingangsbereich
  • Folierte, abwischbare Speisen- und Getränkekarten
  • Verhaltensregeln gut sichtbar im Gastraum aushängen
  • Tische und Stühle bei jedem Gästewechsel desinfizieren
  • Tischwäsche nach jedem Gästewechsel austauschen
  • Regelmäßige Desinfektion gemeinsam genutzter Oberflächen (z. B. Türklinken)
  • Regelmäßiger Luftaustausch über Fenster, Türen und Belüftungsanlagen
  • Strikte Einhaltung der lebensmittelrechtlichen Vorgaben
  • Keine Selbstentnahme bei offenem Buffett, Getränke- oder Kaffeeautomaten
  • Desinfektion von Tablets in Selbstbedienungsrestaurants
  • Sorgfältige Reinigung von Geschirr und Tischwäsche
  • Maximal 4 Erwachsene an einem Tisch, die nicht mit einander verwandt sein müssen inkl. der dazugehörigen Kinder (Bayern: nur Treffen zweier Hausstände zulässig)
  • Keine Konsumation an der Bar
  • Bereitstellen von Seifen und Einweghandtüchern in den Sanitäranlagen
  • Regelmäßige Oberflächendesinfektion im Sanitärbereich
  • Bei Bedarf Abstandsmarkierungen im Sanitärbereich
  • Mund- und Nasenschutzpflicht für gesamtes Personal mit Kundenkontakt (Bayern: es wird auch über eine Pflicht für das Küchenpersonal diskutiert)
  • Personal muss zu Gästen und Team Abstand halten (keine Begrüßung per Händedruck)
  • Klare Einweisung der Mitarbeiter zu den Verhaltensregeln
  • Hände regelmäßig mit Seife waschen auch wenn Handschuhe getragen werden
  • Arbeitsbereiche und Arbeitsutensilien regelmäßig desinfizieren, Arbeitskleidung regelmäßig reinigen
  • Personal in fixe Gruppen einteilen (Überschneidungen vermeiden)
  • Mindestabstand von 1 m zwischen dem Personal (Bayern: voraussichtlich
    1,5 m)

 

Für die Gäste gilt in Österreich voraussichtlich:

  • Tragen eines Mund- Nasenschutzes beim Betreten des Lokals (Bayern: voraussichtlich beim Betreten sowie Verlassen des Lokals und beim Toilettengang)
  • Reservieren (Bayern: Diskutiert wird eine Reservierungspflicht)
  • Wenn möglich bargeldlos zahlen
  • Anweisungen der Mitarbeiter befolgen
  • Kein Händeschütteln

Wer wissen möchte, wie das Schutzkonzept in der Schweiz aussieht, bitte hier lesen:

Schutzkonzept für das Gastgewerbe in der Schweiz