Am 18. Oktober wurde der neue Bußgeldkatalog „Corona-Pandemie“ verkündet. Bei Verstößen gegen die InfektionsschutzmaßnahmenVO drohen empfindliche Strafen.

 

Geldstrafen für Gäste
Verstoß Regelsatz
   
Verstoß gegen die Maskenpflicht 250 €
Betreten einer Einrichtung ohne 3G, sofern dies vorgeschrieben ist 250 €
Betreten einer Einrichtung in der 2G oder 3G plus gilt, ohne die persönlichen Voraussetzungen zu erfüllen 250 €
Feiern auf öffentlichen Plätzen 250 €
Konsumierung von Alkohol an Örtlichkeiten an denen die Kreisverwaltungsbehörde ein Alkoholverbot festgelegt hat. 250 €

 

 

Veranstalter, Betreiber, Anbieter und Inhaber erwarten bei Verstößen hohe Geldstrafen.
Verstoß Regelsatz
   
Nicht Sicherstellung der Maskenpflicht 5.000 €
Bei 3G: Nicht Sicherstellung, dass der Gast, Beschäftigte oder ehrenamtlich Tätige einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorlegt 5.000 €
Verstoß gegen die Verpflichtung seinen eigenen Testnachweis zwei Wochen aufzubewahren (Anbieter, Veranstalter, Betreiber) 250 €
Bei 2G bzw. 3G plus: Betrieb, ohne, dass die hierfür geltenden Voraussetzungen eingehalten werden. 5.000 €
Nichterhebung von Kontaktdaten, soweit erforderlich (v.a. Clubs und Diskotheken) 1.000 €
Nichterstellung eines Infektionsschutzkonzepts 5.000 €
Betreiber von Gastronomiebetrieben, in denen getanzt wird oder laute Musikbeschallung erfolgt, obwohl dies nicht zulässig ist (außer bei 2G oder 3G plus) 5.000 €
Betrieb von Clubs und Diskotheken ohne Einhaltung der 2G bzw. 3G Regel 5.000 €

Leider ist vielen Gästen aber auch Betreibern nach wie vor der Ernst der Lage nicht klar. Daher appelieren wir eindringlich an Sie: Weisen Sie nicht nur auf die geltenden Regelungen hin, sondern sorgen sich auch für deren Einhaltung und kontrollieren Sie diese. Vor allem das Nicht-Vorliegen eines betrieblichen Hygienekonzepts sorgt in der Praxis für viel Ärger und kostet Geld