Die Staatsregierung hat wegen des Anstiegs der Infektionszahlen gestern neue Beschränkungen erlassen.

Wird in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt laut Veröffentlichung des Robert Koch-Instituts eine Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 von 50 pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten, soll die zuständige Kreisverwaltungsbehörde insbesondere folgende Anordnungen treffen

  1. Beschränkung des gemeinsamen Aufenthalts im öffentlichen Raum auf maximal zwei Hausstände, nahe Angehörige oder auf Gruppen von bis zu fünf Personen. Das gilt auch für Regelungen, die auf die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum Bezug nehmen
  2. Beschränkung des Teilnehmerkreises von Zusammenkünften in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken auf vor allem maximal zwei Hausstände, nahe Angehörige oder auf Gruppen von bis zu fünf Personen
  3. Beschränkung der zulässigen Anzahl der Teilnehmer an Veranstaltungen wie Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Schulabschlussfeiern und Vereins- und Parteisitzungen oder ähnlichem auf bis zu 25 Teilnehmer in geschlossenen Räumen oder bis zu 50 Teilnehmer unter freiem Himmel
  4. Anordnung einer Maskenpflicht auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätze
  5. Verbot des Konsums von Alkohol außerhalb des zulässigen Gastronomiebetriebs nach§ 13 Abs. 4 auf bestimmten stark frequentierten öffentlichen Plätzen,
  6. Untersagung der Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle in der Gastronomie in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr
  7. Beschränkung des Besuchs von Einrichtungen wie Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen auf täglich eine Person (in der Regel aus dem eigenen Hausstand oder nahe Angehörige), bei Minderjährigen auch von den Eltern oder Sorgeberechtigten gemeinsam, während einer festen Besuchszeit