Ob sich bei einer Betriebsprüfung in ein paar Jahren noch alle Vorgänge aus dem Jahr 2020 genau nachvollziehen lassen? Zahlreiche Auflagen wirken sich stark auf die Betriebsabläufe aus. Der VEBWK bezweifelt das und rät daher Betrieben, freiwillig eine Corona-Dokumentation zu führen um später Sachverhalte nachvollziehen zu können und das Schätzungsrisiko sowie Kalkulationsdifferenzen zu verringern.

Gerade die Fragen danach, wann welche Auflagen galten und wie sie sich konkret auf den betroffenen Betrieb auswirkten, sollten in einer solchen Dokumentation festgehalten werden.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat deshalb eine Muster-Dokumentation erstellt, um Betriebe zu unterstützen, die wir Ihnen ans Herz legen.

Alternativ zum ZDH-Muster können Betriebe auch ihre Steuerberater um Unterstützung bitten, damit sicher alle für den Betrieb relevanten Sachverhalte individuell abgebildet werden.

Hier geht es zur ⇒ Muster-Dokumentation.