„Schicksale sind mehr als Inzidenzwerte“ – ein Bericht von Andrea Daiser, Inhaberin des Fahrservice Daiser aus Murnau:

„Nach 3 Jahren Vorbereitungen bekam ich am 5.11.2019 endlich meine Fahrgenehmigung für Taxi und Mietwagen von der Verkehrsbehörde Garmisch-Partenkirchen erteilt.

Nun konnte es los gehen: Ich verteilte Werbung und durfte erste Anfragen annehmen!

Das Geschäft lief langsam an. Unsere ersten Aufträge beliefen sich zunächst nur auf Nachtfahrten, bis im Dezember dann die ersten Touristen eintrafen und die ortsansässigen Hotels Fahrten für die Skifahrer nach Garmisch-Partenkirchen buchten. Auch Weihnachtsfeiern von Murnauer Unternehmen standen nun im Auftragsbuch und ich freute mich, dass sich meine Selbständigkeit nun so gut entwickelte.

Im Januar kamen die Skiwettbewerbe in Garmisch hinzu und auch die „Nachtschwärmerfahrten“ häuften sich.

Anfang Februar bekam ich zudem Fahraufträge von Krankenkassen. Für mich eine große Freude: Endlich Stammfahrgäste!

Als das Wort „Pandemie“ ausgesprochen wurde: Ein Schock! Mit dem ersten Lockdown kam schlagartig der Stillstand. Monatelang.

Im Mai 2020 lief das Geschäft wieder an. Ich machte gute Umsätze. Endlich kam wieder Schwung in das, wofür ich so viele Jahre gekämpft hatte und in das ich so viel Geld investiert hatte!

Ich glaubte an mich und wusste, dass ich schaffen kann! Doch leider falsch gedacht: Anfang Dezember wurde der zweite, wesentlich schärfere Lockdown verhängt. Sechs Monate lang deckte der Umsatz nicht einmal die Fixkosten.

Jetzt war es soweit. Verzweiflung stieg in mir auf. Wie soll es weitergehen? Bis heute hat sich die Lage nicht entspannt. Noch immer gibt es für mich kaum Fahraufträge. Ich hoffe, dass es wieder so wird wie im vergangenen Sommer!“

Du möchtest uns auch deine Geschichte erzählen? Dann sende sie uns zusammen mit einem Foto an mitglied@vebwk.com.