Wie bereits in einem früheren Newsletter berichtet, haben sich der Bund der Gastfreundschaft und Gansel Rechtsanwälte, Deutschlands größte Verbraucherschutzkanzlei, zusammengetan, um finanzielle Entschädigungen für die krisengeplagte Gastronomie- und Hotellerie-Wirtschaft durchzusetzen. Ziel ist, Schadensersatzansprüche aufgrund Corona-bedingter Betriebsschließungen gegenüber den Bundesländern geltend zu machen.


Interessierte Unternehmer können sich ab sofort und ohne jegliches Kostenrisiko unter ⇒ https://www.gansel-rechtsanwaelte.de/corona für die Aktion anmelden. Die entstehenden Kosten werden entweder über eine vorhandene Rechtsschutzversicherung oder einen Prozessfinanzierer abgedeckt.


Am kommenden Dienstag, 28.07. um 11 Uhr, veranstaltet die Kanzlei die erste Video-Sprechstunde live auf YouTube (natürlich kostenfrei). Die offizielle Einladung mit dem Link wird an alle Teilnehmer verschickt und ist auch auf der Homepage zu finden. In der Sprechstunde wird die Aktion noch einmal vorgestellt und außerdem können Ihre Fragen beantwortet werden.


Weitere Informationen und ein Aktionsvideo finden Sie unter ⇒ https://www.gansel-rechtsanwaelte.de/corona

Die Pressemitteilung der Kanzlei finden Sie hier