Stille Tage in Bayern

Tanzverbot ja oder nein? Welche Regelungen gelten für Allerheiligen, Volkstrauertag, Buß- und Bettag, Totensonntag und Heiligabend

Neben den Feiertagen gibt es in Bayern die sog. Stillen Tage. An Stillen Tagen sind öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen verboten, die nicht dem ernsten Charakter dieser Tage entsprechen. Sportveranstaltungen sind jedoch erlaubt, ausgenommen am Karfreitag und am Buß- und Bettag. Als stille Tage sind folgende Tage festgelegt:

  • Aschermittwoch
  • Gründonnerstag
  • Karfreitag: Am Karfreitag ist jede Art von Musikdarbietung in Räumen mit Schankbetrieb ausnahmslos verboten.
  • Karsamstag
  • 1. November – Allerheiligen
  • Volkstrauertag
  • Totensonntag
  • Buß- und Bettag
  • 24. Dezember – Heiliger Abend

Der Schutz der stillen Tage beginnt um 2.00 Uhr, am Karfreitag und am Karsamstag um 0.00 Uhr und am Heiligen Abend um 14.00 Uhr; er endet jeweils um 24.00 Uhr.

Damit gilt ein Tanzverbot an den folgenden Tagen:

  • Aschermittwoch ab 2 Uhr bis 24 Uhr
  • Gründonnerstag ab 2 Uhr bis 24 Uhr
  • Karfreitag: Am Karfreitag ist jede Art von Musikdarbietung in Räumen mit Schankbetrieb ausnahmslos verboten ab 0.00 bis 24.00
  • Karsamstag ab 0.00 bis 24.00 Uhr
  • Allerheiligen ab 2.00 bis 24 Uhr
  • Volkstrauertag ab 2.00 bis 24.00 Uhr
  • Totensonntag ab 2.00 bis 24.00 Uhr
  • Buß- und Bettag ab 2.00 bis 24.00 Uhr
  • Heiliger Abend (24. Dezember) von 14.00 bis 24.00 Uhr

Und an diesen Feiertagen ist Tanzen erlaubt

  • 1. Januar – Neujahr
  • 6. Januar – Heilige Drei Könige
  • Ostermontag
  • 1. Mai – Tag der Arbeit
  • Christi Himmelfahrt
  • Pfingstmontag
  • Fronleichnam
  • 3. Oktober – Tag der Deutschen Einheit
  • 25. Dezember – Erster Weihnachtstag
  • 26. Dezember – Zweiter Weihnachtstag